Fahr­sicherheits­trainings

Sicherheit kann man trainieren!
hier informieren

Aktions­termine 2017

Die neuen Termine sind da!

jetzt mitmachen

Simulatoren

vom Reaktionstest bis zum Überschlagsimulator

zur Übersicht

Sicherheit vor Schnelligkeit

Eltern sollten mit ihren Kindern den Schulweg abgehen.

Kreis Lippe. Die Ferien neigen sich dem Ende und Mittwoch beginnt für 3.000 junge Kinder in Lippe der Schulalltag. Und mit dem Lernen geht es direkt vor der Haustür los. Denn bereits der Weg zur Schule ist neu und muss von den Verkehr­sanfängern eingeübt werden.

Damit sich die Mädchen und Jun­gen schon vor der Einschulung mit der Strecke vertraut machen können, empfiehlt die Kreisver­kehrswacht Lippe allen Eltern und Erziehungsberechtigten bereits in den Tagen vor dem Schulstart mehrmals gemeinsam mit ihren Kindern zur Schule zu laufen. Auf dem Weg dorthin kann man ge­meinsam das richtige Verhalten im Straßenverkehr einüben, die Stellen festlegen, an denen man Kreuzungen und Straßen sicher überqueren kann und besprechen, wie man sich an unübersichtlichen Stellen verhält. ,,Gerade in den ersten Tagen sind viele Schulan­fänger aufgrund der ungewohnten Situation aufgeregt, weil sie so viel Neues kennenlernen. Da ist es hilfreich, wenn sie sich schon mit ihrem Schulweg vertraut gemacht haben“,so Karsten Seefeldt, Vor­sitzender der Kreisverkehrswacht Lippe. ,,Anfangs sollte man den Schulweg noch gemeinsam ge­hen. Erst wenn man das Gefühl hat, dass sich das Kind richtig verhält und die gemeinsamen Ab­sprachen einhält, sollte man es allein oder mit Freunden gehen lassen. „Dabei ist der kürzeste Weg nicht immer der sicherste. Wenn man Gefahrstellen vermei­den kann, sollte man einige Me­ter mehr ruhig jn Kauf nehmen, empfiehlt die Kreisverkehrswacht.

Ganz besondere Vorsicht ist an Ein- und Ausfahrten gebotenl Schließlich sollten die Erstklässler niemals unter Zeitdruck stehen, wenn sie von zu Hause aufbre­chen. Am besten wird der Tornis­ter bereits am Vorabend gepackt, um am Morgen ohne Hektik in den Tag zu starten. Weitere Tipps zum Schulanfang gibt es von der Landesverkehrswacht im Internet (unter „www.lvwnrw.de/angebo­te/Schule“). Das Auto ist für Karsten Seefeldt keine Alternative; es sollte nur genutzt werden, wenn die Entfernung zur Schule zu groß ist. ,,Kinder lernen verkehrssicheres Verhalten nicht auf dem Autorücksitz. Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren, enthalten ihnen wichtige Erfahrungen vor. Neben dem Einüben verkehrssicheren Verhaltens schütteln die i-Dötze auf dem Schulweg außerdem die letzte Müdigkeit ab und können so wach und ausgeruht dem Unterricht ab den ersten Minuten folgen.“ Wenn es gar nicht anders geht und das Auto genutzt wird, sollten die Kinder niemals direkt vor der Schule aus dem Fahrzeug gelassen werden. ,,Vor vielen Schulen in unserem Kreis herrscht morgens aufgrund der „Elterntaxis“ Verkehrschaos, durch das diejenigen Kinder gefährdet werden, die zu Fuß zur Schule kommen“, so Karsten Seefeldt. Aus Rücksicht sollte man daher in einiger Entfernung zur Schule anhalten und dort das Kind – immer nur zur Bord steinseite – aus dem Auto aus steigen lassen. An einigen Schulen wurden auch extra Hol- und Bring zonen eingerichtet, wie z.B. in Detmold-Heiligenkirchen, die die autofahrenden Eltern ansteuern können. Von dort aus können die Kinder sicher zur Schule laufen.

In den Tagen vor der Einschulung sollten die Erziehungsberechtigten mit ihren Kindern den Schulweg üben, rät die Kreisver¬kehrswacht Lippe e.V. (Foto: LVW NRW)